Eclipse – zu langsam bei großen Dateien?

Muss nach einer längeren Pause mal wieder intensiv mit PHP entwickeln. Bei dieser Gelegenheit habe ich mich wirklich über einen größeren Bug in Eclipse Helios geärgert.

Das Problem unter Eclipse Helios

Dieser Bug betrifft das Editieren großer Dateien und gliedert sich eigentlich in 2 Teile:

  • Die Reaktionsgeschwindigkeit des Editors beim Tippen nimmt mit zunehmender Größe der Dateien immer schneller ab. Die getippten Buchstaben erscheinen nur erheblich verzögert am Schirm. Oberhalb 5000 Zeilen pro Datei ist der Eclipse eigene PHP Editor nicht mehr zu gebrauchen.
  • Parallel zum Tippen beginnt Eclipse offenbar den gesamten Code des Files auf potentielle Fehler zu untersuchen. Die CPU-Belastung ist hierbei enorm.

Leider kann man sich nicht immer aussuchen, wie groß die Dateien sind, mit denen man arbeiten muss. Und dann wird der Eclipse Editor unter Helios wirklich zu einer Arbeitsbehinderung.

Siehe hierzu auch https://bugs.eclipse.org/bugs/show_bug.cgi?id=326261. In den Beiträgen zum Bug wird als Zwischenlösung empfohlen, das Syntaxcoloring abzuschalten. Ferner gibt es einen etwas schwierig einzuspielenden Patch.

Lösung 1: Wechsel zu Eclipse Indigo

Ich habe gestern auf meinem Laptop die neue Eclipse Version Indigo installiert. Nach einem Tag intensiver Arbeit kann ich diesen Schritt jedem empfehlen, der von dem beschriebenen Problem betroffen ist. Unter Indigo ist der erste der beiden Punkte tatsächlich behoben. Man kann auch bei relativ großen Dateien wieder fließend tippen.

Allerdings folgt auf das Editieren weiterhin eine längere Orgie der Dateianalyse mit sehr hoher CPU-Belastung. Wohl dem, der hier mehrere CPU-Cores zur Verfügung hat.

Wie ich von Helios zu Indigo übergegangen bin, beschreibe ich in einem nachfolgenden Artikel.

Lösung 2: Kompaktere Codes - kompaktere Klassen

Ein Gutes hat der "Bug" ja vielleicht: Um die Code-Dateien zu verkleinern, beginnt man immer öfter, über den Aufbau und die Struktur der eigenen Klassen nachzudenken.

Ich habe jedenfalls bei meinen eigenen Klassen, in denen sich über die Jahre hinweg immer mehr Methoden angesammelt haben, begonnen, bestimmte Variablen bzw. Methoden besser zu gruppieren, in separate Repräsentations- und Funktionalklassen zu bündeln und dann auszulagern. Bei Bedarf instanziiert die ursprüngliche Klasse dann entsprechende Objekte. Hierzu gibt es je nach Situation mehrere brauchbare Entwurfsmuster.

Eine einfache Variante, die die Struktur der wachsenden Klassen weitgehend aufrechterhält, ist die Delegation der Aufgabe in der Form, dass man die bisherige Methode in der Hauptklasse belässt, aber die Aufgabe selbst auf den Aufruf eines Funktionalklassen-Objekts und dessen entsprechende Methode verschiebt. Die zu manipulierenden Variablen werden dabei ggf. von der ursprünglichen Hauptklasse selbst wiederum als Objekt übergeben. Da diese Übergabe immer "by reference" geschieht, wird der Bedarf an Speicher nicht wesentlich erhöht. Die Klassen-Codes werden bei einem solchen Vorgehen i.d.R. sehr viel kompakter.

Denen, die sich mit Entwurfsmustern intensiv beschäftigen möchten, sei bei dieser Gelegenheit übrigens das Buch "PHP Design Patterns" von Stephan Schmidt (http://www.phpdesignpatterns.de/auflage-2/#buch) allerwärmstens empfohlen. Ich jedenfalls entdecke immer wieder neue "Offenbarungen" in diesem Buch.

Ein anderer Weg zu überschaubaren Dateien führt ggf. über eine klarere Unterteilung der Vererbungshierarchie.

Content Assistance bei verteiltem Code

In beiden Fällen ist es bzgl. der Unterstützung (Content Assistance) beim Coding sinnvoll, sich im Editor auch Variable aus anderen Dateien vorschlagen zu lassen. Hierzu muss amn den entsprechenden Haken unter dem Menüpunkt

"Window >> Preferences >> PHP >> Editor >> Content Assist >> Show Variables from other files"

setzen.

.