3ware 9650SE und Opensuse 11.1

Bei der Bestückung neuer Workstations steht man immer wieder vor der Frage, welchen Hard-Disk Controller man unter Linux einsetzen soll. Wir haben gute Erfahrungen mit Controllern von 3ware. Wir hatten bislang sowohl die Controller der 7500er-Serie als auch den 9500S-Serie mit gutem Erfolg und unter Opensuse ohne Treiber-Probleme im Einsatz.

Wir können nun berichten, dass auch folgende Kombination aus Hard- und Software hervorragend zusammenarbeitet:

  • Mainboard "GA EP45 Extreme" bzw. "GA EP45T Extreme" (mit 8GB DDR2 bzw. 8GB DDR3 RAM)
  • Intel Quadcore 9550
  • 3ware SATAII 9650SE mit 2 Raid 1 Arrays (Samsung 1TB Platten)
  • 64 Bit Opensuse 11.1 für x86_64 mit Kernel 2.6.27.19-3.2-default

Der Plattendurchsatz kann nur als sehr gut bezeichnet werden. Der mit Opensuse 11.1 und Kernel 2.6.27.19-3.2-default mitgelieferte 64Bit -Treiber ist zwar nicht auf dem allerneuesten Stand, funktioniert bei uns bislang aber ohne Probleme. (Wir müssen dazu aber einschränkend anmerken, dass wir nur Raid 1 Arrays fahren.)

Schön ist auch, dass der 9650Se Controller ehemalige Raid-Arrays des 9500S Controller anstandslos einbindet, wenn die Arrays auf SATA II Platten angelegt wurden. Das erleichtert den Transfer von Daten beim Aufbau neuer Arbeitsstationen erheblich. Zur Vorsicht lege man natürlich dennoch ein Backup aller Daten an, bevor man Platten-Arrays von einem zum aderen Controller umzieht !

Als Tools haben wir das CLI und 3DM2 aus dem 9.5.1.1 Software Kit installiert (ohne das von Opensuse gelieferte Treibermodul auszutauschen).

Ein Hinweis sei bzgl. der 3DM2-Installation angebracht :

Der von 3ware ausgelieferte Installer läuft auf einem 64Bit-System nicht, wenn 32 Bit Java-Pakete oder das "java-1_6_0-openjdk" RPM installiert sind.

Fehlermeldungen ( z.B. nach Absetzen von "./setupLinux_x64.bin -console" auf einem x-term: )

Initializing Wizard....
Launching wizard...

The wizard cannot continue because of the following error:
could not load wizard specified in /wizard.inf (104)
WARNING: could not delete temporary file
/tmp/ismp001/1535915
WARNING: could not delete temporary file
/tmp/ismp001/9361692

Lösung:

Hier hilft eine kurzzeitige Deinstallation der Java-Pakete. Nach der Deinstallation von Java installiert man dann problemfrei 3DM2. Im Anschluss reinstalliert man die Java-Pakete erneut. Es hat eine Weile gedauert, bis ich das herausgefunden habe (es gibt einen ziemlich versteckten Hinweis in der Wissensdatenbank von 3ware).

Der Support von 3ware hat mich zusätzlich auf einen noch in Entwicklung befindlichen Installer unter der Adresse http://3ware.com/support/downloadnew.asp
hingewiesen. Dieser läuft nun komplett graphisch ab und funktionierte bei mir denn auch trotz installierten Java-Paketen !

Viel Spaß weiterhin mit 3ware !