Cyrus IMAP mit SASL, PAM, SSSD und LDAP – Opensuse 12.3/13.1 – IV

In den vorhergehenden Beiträgen

Cyrus IMAP mit SASL, PAM, SSSD und LDAP – Opensuse 12.3/13.1 – I
Cyrus IMAP mit SASL, PAM, SSSD und LDAP – Opensuse 12.3/13.1 – II
Cyrus IMAP mit SASL, PAM, SSSD und LDAP – Opensuse 12.3/13.1 – III

dieser Artikel-Reihe hatten wir eine einfache Installation des Cyrus IMAP-Dienstes auf einem Host namens "mycyrus" vorbereitet und durchgeführt. Der IMAP-Server nutzt einen LDAP-Server "ldap-serv" zur Authentifizierung von Benutzern, die Zugriff auf vorhandene IMAP-Mailboxen erhalten wollen.

In diesem Beitrag kümmern wir uns nun um die Anbindung eines KDE "Kmail"-Client an den IMAP-Server. Wir starten dazu "Kontact" oder "Kmail" auf einem Host "tux" im Netzwerk. Die nächsten Schritte beinhalten lediglich das Eingeben der Verbindungsdaten:

Dazu gehen wir in die Konfiguration der sog. "Zugänge" (gemeint sind Server-Zugänge - oder besser noch "Server-Konten") über

Menüpunkt "Einstellungen" >> "Kmail einrichten" >> "Zugänge" >> Tab "Empfang"

Dort drücken wir auf den Button "Hinzufügen" und wählen im folgenden Auswahldialog die Option "IMAP-E-Mail-Server".

Im nächsten Konfigurationsdialog geben wir die erforderlichen Zugangs- und Authentifizierungsdaten zum Server ein. Das sind zunächst vor allem unsere Userdaten für den IMAP-Dienst - also genau jene Daten, die wir im LDAP-System zu unserer Authentifizierung hinterlegt haben, und auf die der Server "mycyrus" gem. unserer Einrichtung in den letzten Artikeln per SASLAUTHD, PAM, SSSD zugreift. Wir verwenden hier wieder die Zugangsdaten unserer Testuserin "tarja" aus den vorhergehenden Artikeln:

Kmail_IMAP2_600

Den Namen des Mail-Kontos (oberstes Feld) können wir dabei nach Gutdünken festlegen.

Von größerer Bedeutung ist ferner der Dialog unter dem Reiter "Erweitert", den dort stellen wir ein, dass Kmail eine STARTTLS-Verbindung zum IMAP-Server aufbauen soll. Ein Druck auf den Button "Automatisch erkennen" sollte das fehlerfrei und im lokalen Netz innerhalb von Sekundenbruchteilen für uns erledigen. Falls der IMAP-Server TLS anbietet - und dafür haben wir ja durch die Cyrus Konfiguration im ersten Beitrag gesorgt - wird die TLS-Option automatisch ausgewählt. Als "Authentifizierung"s-Mechanismus kommt in unserem Fall nur "Plain" oder "Login" in Frage.

Kmail_IMAP3_600

Sollte die automatische Konfiguration lange dauern oder zu Meldungen führen, so ist dies meist ein Zeichen dafür, dass

  • entweder gar keine Kommunikation zum Server möglich ist
  • oder es ein Problem mit der Zugangsberechtigung oder der Authentifizierung - in unserem Fall gegenüber einem LDAP-System - gibt
  • oder TLS nicht funktioniert.

Dann sind eine Überprüfung der Kommunikation mit "telnet", ein Check von Firewall-Einstellungen sowie spezifischere Tests (z.B. mit "imtest") angesagt.

An dieser Stelle sollte man sich außerdem noch einmal bewusst machen, dass wir es gemäß unserer Installation mit 2 unterschiedlichen TLS-Verbindungen zu tun haben:

  • Der Mail-Client Kmail auf dem Host "tux" baut eine per STARTTLS gesicherte Verbindung zum IMAP-Server "mycyrus" auf und tauscht so abgesichert Userdaten und später auch Maildaten mit dem IMAP-Server aus.
  • Der IMAP-Server "mycyrus" hingegen baut zur Authentifizierung des Users "tarja" über SASLAUTHD, PAM und vor allem SSSD eine per STARTTLS gesicherte Verbindung zum LDAP-Server (hier "ldap-serv") auf.

Für die erste Verbindungsmöglichkeit sorgt eine adäquate Konfiguration des Cyrus IMAP-Dienstes und natürlich auch des E-Mail-Clients Kmail. Die zweite Verbindung beruht auf einer TLS-fähigen Auslegung des LDAP-Servers und einer geeigneten Konfiguration von SASL, PAM und SSSD auf dem Server "mycyrus". Siehe hierzu die vorangegangenen Artikel.

Als nächstes schließen wir die Einrichtung unseres IMAP-Kontos durch Drücken des Buttons "OK" ab. Der Server-Zugang namens "mycyrus-tarja" sollte nun gem. der oben gewählten Einstellungen angelegt worden sein und als funktionstüchtig ("bereit") angezeigt werden:

Kmail_IMAP5

Wechseln wir nun zur Standardansicht von "Kontact", so sollten wir etwa ein Bild der folgenden Art erhalten:

Kmail_IMAP6

Natürlich ist die Mailbox im Gegensatz zur obigen Darstellung in Ihrem Fall noch leer. Aber mit Hilfe von Kontakt/Kmail können wir nun schon Mails aus anderen Mailfoldern anderer Server in die Mailfolder des neuen Accounts - hier "mycyrus-tarja" kopieren und die kopierten Mails danach auch ansehen.

Damit haben wir eine vollständige Kette

E-Mail-Client Kmail <= TLS => Cyrus IMAP-Server mit userspezifischen und allgemeinen Mailboxen < = TLS => LDAP-Server zur Authentifizierung von IMAP-User

realisiert. Denn in Zeiten wie diesen gilt auch im hauseigenen Netzwerk: Ein Schutz gegen unerwünschtes Ausspähen kann nicht verkehrt sein - zumal, wenn er sich - wie gezeigt - unter Linux doch recht einfach einrichten lässt.

Im nächsten Beitrag beschreibe ich zur Abrundung des Cyrus IMAP-Themas noch die Einrichtung von "Webmin" zur grafischen Verwaltung der Mailboxen und zugehöriger Zugriffsrechte.