Smb4K zerstört /etc/sudoers Datei

Es ist mir nun schon mehrfach passiert, dass bei der  Ersteinrichtung von smb4k ein kleines Unglück passiert:

Beim Einrichten des Zugriffsverfahren  (Einrichten -> Administrator) wird bei der Wahl von sudo das /etc/sudoers File editiert. Aus irgendeinem Grund geht dies ab und zu schief und die Formatierung der Datei wird zerstört.

Der korrekte Zeilenaufbau dieser Datei ist aber essentiell. Werden z.B. Zeilenumbrüche an der falschen Stelle gesetzt, funktioniert danach unter KDE "kdesu" nicht mehr.

Weder smb4k läuft danach, noch yast2, etc. - im Grunde funktioniert nichts mehr , bei dem kdesu vorgeschaltet wird. kdesu liest die Einstellungen in /etc/sudoers aus und stößt dabei auf Fehler.  Dies resultiert unter KDE dann in einer Meldung vom Typ "su meldet Fehler".

Testen kann man das sehr einfach, indem man das Kommando "visudo" als root verwendet. Man nehme eine kleine Änderung vor und speichere das Ergebnis ab. Die resultierenden Fehlermeldungen zeigen i.d.R., was geändert werden muss.

Zusätzlich gilt, dass folgende Einträge  vorhanden sein sollten :

-------

Defaults targetpw   # ask for the password of the target user i.e. root
ALL ALL=(ALL) ALL   # WARNING! Only use this together with 'Defaults targetpw'!

# Runas alias specification

# User privilege specification
root    ALL=(ALL) SETENV: ALL

# Uncomment to allow people in group wheel to run all commands
# and set environment variables.
# %wheel    ALL=(ALL) SETENV: ALL

# Same thing without a password
# %wheel    ALL=(ALL) NOPASSWD: SETENV: ALL

# Samples
# %users  ALL=/sbin/mount /cdrom,/sbin/umount /cdrom
# %users  localhost=/sbin/shutdown -h now

# Entries for Smb4K users.
# Generated by Smb4K. Please do not modify!
User_Alias    SMB4KUSERS = userx

Defaults:SMB4KUSERS    env_keep="PASSWD USER"
SMB4KUSERS    host = NOPASSWD: /opt/kde3/bin/smb4k_kill
SMB4KUSERS    host = NOPASSWD: /opt/kde3/bin/smb4k_umount
SMB4KUSERS    host = NOPASSWD: /opt/kde3/bin/smb4k_mount
# End of Smb4K user entries.
----

"host" ist durch den lokalen Rechnernamen zu ersetzen

"userx" ist durch den User zu ersetzen, der/die smb4k benutzen darf. Hier kann auch eine komma-separierte Liste von Usernamen angegeben werden.

Ob root auch smb4k benutzen sollte, ist aus Sicherheitsgründen sehr diskutabel. Ich vermeide das.