PDT 3.0./3.1 unter Eclipse 4.2 „Juno“ langsam

Im Zuge eines neuen PHP-Projektes habe ich mal die neue Eclipse-Version 4.2 Juno zusammen mit den verfügbaren PDT-Modulen ausprobiert.

Sowohl mit dem alten PDT-Modul, das für Indigo bereitsgestellt wurde, als auch mit einer "Nightly Build"-Variante in der Version 3.1.X. Siehe http://wiki.eclipse.org/PDT/Installation_3.1.x. Leider gibt es ja im Moment noch keine offizielle neue PDT-Version für Juno (obwohl laut Release-Plan eigentlich vorgesehen). Daran arbeitet wohl noch das ZEND-Team.

Ich habe bei dem Experiment mit Juno meine PHP-Projekte nicht neu aufgebaut, sondern den entsprechenden Workspace statt unter Indigo einfach unter Juno geöffnet. Das führte erwartungsgemäß zu einem vollständigen Neuaufbau des Workspace sowie einer vollständigen Neuvalidierung aller Projekte.

Beim Arbeiten in der "PHP-Perspective" sind mir dann vor allem zwei Dinge aufgefallen:

1) Träge Reaktionen der Oberfläche beim Arbeiten mit Reitern: Die Reaktionen des Eclipse-UI auf Tab/Reiter-basierte Aktionen zu Dateien, die im PHP-Editor geöffnet wurden, sind im Vergleich zu Indigo sehr langsam. Dies gilt im Besonderen dann, wenn man bereits mehrere Sub-Windows für die gleichzeitige Ansicht mehrerer Dateien geöffnet hat. Auch der Aufbau neuer Subfenster ist trotz der nun farbigen Anzeige der Umrisse während der Aktion viel zu träge.

2) Extrem langsame PHP-Editor-Reaktionen bei gleichzeitig geöffnetem "Outline-View": Vor allem aber gibt es unakzeptabel große Zeitverzüge, wenn man Zeilen in einer Datei markiert, für die gleichzeitig der Outline-View geöffnet ist. Beim Arbeiten mit Dateien zu Klassen, die viele Methoden aufweisen, ist das eine Standard-Situation. Irgendwie fühlt sich das Arbeiten mit der Eclipse-GUI dann jedoch leider so an, als ob Eclipse beim Markieren jeder Zeile eine vollständige Validierung der gesamten Datei vornimmt. Es dauert ewig, bis der Editor der Mausbewegung folgt.

Trotz vieler schöner Dinge scheint mir Eclipse Juno mit den aktuellen PDT-Varianten also noch nicht für die tägliche Entwicklungsarbeit einsetzbar.

Ich entwickle jetzt übergangsweise wieder mit Eclipse Indigo - und nach der Erfahrung mit Juno kommt mir die "alte" Umgebung wirklich wie ein Schnellzug vor.

Aber ich bin optimistisch und warte ein wenig ab - sicher sehe ich mir Eclipse Juno bald wieder mal an, sobald PDT in einer neuen Version bereitsteht.