VMware WS 8.0.2 – CPU Spitzen, Systemhänger

Ich habe seit längerem VMware Workstation 8.0.2 auf meinem Opensuse 12.1 (x86_64) - System installiert. In letzter Zeit habe ich VMware's Desktop-Virtualisierungsumgebung aber nicht häufig benutzt, da das Wesentliche bei mir inzwischen unter KVM abläuft. Am Wochenende gab es jedoch Bedarf, mit dem unter VMware als Gast installierten Windows XP zu arbeiten. Parallel dazu war ich unter Linux intensiv mit Eclipse, Openoffice, Kontact und Kate tätig.

Dabei fiel mir auf, dass das gesamte System regelmäßig kurzzeitig hängen blieb - so etwa alle 2-3 Minuten für ca. 1-2 Sekunden, manchmal auch etwa länger. Damit einhergehend traten ungewöhnlich hohe Spikes in der CPU-Belastung mehrerer Prozessor-Cores auf.

Ein wenig Analyse mit "ksysguard" und "ps" zeigte, dass die CPU-Belastung tatsächlich vom Prozess "vmware-vmx" herrührten. Es half auch nichts, die Last mit "taskset" an bestimmte Cores zu binden. Das ziemlich ärgerliche Verhalten des Gesamtsystems war bis einschließlich der Version VMware 8.0.1 nicht aufgetreten.

Nach etwas Recherche in VMwares's Workstation Forum und anderen Foren schien es so, als ob es unter VMware WS 8.0.2 wohl Probleme mit externen Laufwerken gäbe:

http://forums.techarena.in/windows-software/1431610-2.htm

In Frage kamen in meinem Fall entweder das der virtuellen Maschine zugeordnete Floppy-Laufwerk oder aber eines der DVD-Laufwerke bzw. der DVD-Brenner.

Tatsächlich brachte ein völliges Entfernen der Ressource "Floppy Drive" vom Setup des virtuellen Gastes bei mir die Lösung. (Zusätzlich habe ich beim DVD-Laufwerk die Einstellung auf "autodetect" gesetzt. Das erwies sich aber nach mehreren Tests mit anderen Einstellungen aber als nicht ausschlaggebend.)

Danach verschwanden bei mir die CPU Spitzen und das Gesamtsystem lief wieder glatt und ohne Hänger. Hier hat VMware wohl noch etwas zu tun .....